Die Alpaka-Faser

gehört zu den wertvollsten und exklusivsten Naturfasern. Sie ist warm, seidig weich und hat einen einzigartigen Glanz. Es werden verschiedene Qualitäten bzw. Feinheiten unterschieden. Die Feinheit der Alpakawolle wird wie bei der Schafwolle in Mikrometer gemessen. Je kleiner die Mikrometer, desto feiner fühlt sich das Kleidungsstück an.

 

Kratzt nicht

weil die Fasern zu den dünnsten der Welt gehören. 

Weiches, angenehmes Tragegefühl

Der Faserdurchmesser von Alpakawolle ist sehr gering, was die Herstellung von äusserst leichten und dünnen Stoffen ermöglicht.

Ausgezeichnete Thermoeigenschaften

Weil das Alpaka in einer Höhe von 3500 Meter und 6000 Meter gehalten wird, entwickelt es mehr thermische Kapazität als andere Tiere der Welt. Die Faser enthält mikroskopisch kleine Lufttaschen, die dafür sorgen, dass sich die im Haar eingeschlossene Luft je nach Bedarf ausdehnt oder zusammenzieht. Die Faser fungiert wie eine Klimaanlage, sie wärmt bei Kälte und kann auch Wärme ableiten. Sie speichert die Körperwärme besser als jede andere Wolle.

Schmutz- und Geruchsabweisend

Die Alpaka Faser hat einen sehr geringen Wollfett-Anteil und ist deshalb besonders Schmutz- und Geruchsabweisend. Häufiges Waschen der Bekleidung ist nicht nötig. Gerüche verschwinden bei einem Bad an der frischen Luft. In der Faser enthaltene Eiweissmoleküle übernehmen die Neutralisierung von Schweissbakterien. So bleibt das Kleidungsstück auch nach starkem Schwitzen und häufigen Tragen geruchsneutral. Sogar Zigarettenrauch oder andere Gerüche, die sich zum Beispiel bei Schafswolle festsetzen, ist man bei Alpaka mit einem Bad an der frischen Luft sofort wieder los.

Für Allergiker geeignet

Im Gegensatz zu Schafwolle besitzt Alpaka so gut wie kein Lanolin (Wollfett) und ist besonders für Allergiker geeignet. Die Faser ist besonders hypoallergen. Kratzen und Hautausschläge sind nahezu ausgeschlossen. 

Langlebige Qualität

Alpaka bildet keine Pillingknötchen, die durch Reibung an anderen Kleidungsstücken entstehen. Diese Fusselbällchen haben bei Alpaka keine Chance, da die Oberflächenstruktur der Wolle so glatt ist, dass sich die einzelnen Fasern nicht an anderen Kleidungsstücken verhaken können und sich dann mit der Zeit aufrauen. Alpakastücke bleiben somit selbst nach jahrelangem Tragen wie neu und verlieren nicht an Qualität, Geschmeidigkeit und Glanz. 

Einzigartige Farbintensität

Das Fell des Alpakas erscheint in 3 bis 4 Farbnuancen. Bei der Handsortierung werden etwa 22 verschiedene Naturtöne und Melangen gefunden. Die Farben reichen von naturweiss über viele warme Farn-, Heide- und Brauntönungen sowie Grautönungen bis schwarz. Kein anderes Nutztier bietet eine solche umfassende Farbpalette.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!