Blog: Ein Alpaka-Jahr

Donnerstag, 2. Februar 2017
Inca muss sich jetzt allein ernähren

Heute haben wir die nun fast 7-monatige Inca abgesetzt. Mama Acaja hat ziemlich abgenommen und steht jetzt mit Alpamaya auf unserer anderen Weide, wo noch mehr Gras ist und kann so besser individuell zugefüttert werden. Die ersten getrennten Tage der Trennung sind immer schwer, für die Tiere und uns, denn Inca trauert ein bißchen und sucht ihre Mami. Aber in ein paar Wochen, wenn Inca sich ans Nicht-Milch-Trinken gewöhnt hat, können alle wieder zusammen stehen.

Mittwoch, 18. Januar 2017
3x täglich Eis-Dienst

Bei diesen Temperaturen frieren die Wassereimer innerhalb kürzester Zeit wieder zu. Also heißt es für uns: mehrmals täglich Eis klopfen. Aber das macht ja nichts, wir laufen ja eh immer mit dem Milchfläschchen für Merlin zur Weide

Mittwoch, 4. Januar 2017
Ein Hauch von Schnee

Endlich hat es auch im Düsseldorfer Umland mal wieder geschneit. Der erste Schnee für unsere beiden Kleinen, Inca und Merlin.

Donnerstag, 15. Dezember 2016
Offensichtlich schmeckt das neue Heu

Jetzt, wo es kaum noch Gras auf den Weiden gibt, ist es besonders wichtig, dass die Alpakas ständig Zugang zu frischem und gutem Heu haben. Das Raufutter ist wichtig für die Verdauung. Wie man sieht, lassen es sich alle so richtig schmecken. Dabei einfach zuzusehen, ist sehr entspannend.

Samstag, 3. Dezember 2016
Na, wo haben die Alpakas geschlafen?

Im winterlichen Morgennebel ist es traumhaft auf der Weide. Man sieht nur die Umrisse der Alpakas - und wo sie gelegen haben. Rund um ihren Lieblingsbaum sind die kleinen und großen ovalen Flecken auf dem sonst gefrorenen Boden zu erkennen. Süß.

Freitag, 25. November 2016
Alpakashop geöffnet: 27.11. & 4.12. & 11.12., je 12-15 Uhr

Schals, Handschuhe, Mützen, Stirnbänder, Ponchos, Sofadecken, Pulswärmer, Stolas, kleine Geschenkartikel uvm können Besucher im Alpakashop ansehen, anprobieren und im Barverkauf erwerben. Es sind auch noch Bettdecken in Standard-Größe vorrätig, gefüllt mit der Wolle unserer Alpakas. Sondergrößen können bestellt werden.
Wo? Auf der Hofreith 42, 40489 Düsseldorf-Kalkum, Parkplatz am Eingang der Straße.
Wir freuen uns auf Sie!

Dienstag, 15. November 2016
Es war ein erfolgreicher Tag der offenen Weide

Hunderte Besucher kamen am vergangenen Sonntag zum Tag der offenen Weide, um unsere Alpakas aus der Nähe zu bestaunen. Besonderes Highlight waren die Parcours-Vorführungen, bei denen wir mit unterschiedlich erfahrenen Tieren verschiedene Ausbildungs-Levels zeigten. Die Fohlen Inca und Merlin entlockten allen Anwesenden viele "Ahhhs" und "Ohhhs".
Nicht weniger Andrang gab es am Shop-Zelt. Ponchos, Stolas, Schals, Socken, Mützen, Handschuhe und andere Produkte aus weicher, warmer Alpakawolle fanden neue Besitzer. Wir haben uns riesig gefreut über so viele Alpakafreunde

Sonntag, 6. November 2016
Vorbereitungen für den Tag der offenen Weide am 13.11.

Heute in einer Woche veranstalten wir zum sechsten Mal den Tag der offenen Weide. Von 12-15 Uhr sind die Tore auf der Oberdorfstraße in Düsseldorf-Kalkum für Besucher geöffnet. Da gibt es eine Menge vorzubereiten: Laub beseitigen, Alpaka-Weide-Areal verkleinern, Zelte für Shop-Präsentation aufbauen, Parcours-Auswahl aufbauen, Shop-Artikel katalogisieren und einpacken, Zusammenstellen aller nötigen Dinge wie Tische, Bänke, Shop-Ausstattung, Abfalltüten, Plakate, Flyer, Büromaterial und und und. Trotz der vielen Arbeit freuen wir uns immer sehr auf den Tag und hoffen wie immer auf trockenes kaltes Wetter und somit zahlreiche Besucher!

Samstag, 29. Oktober 2016
Die Kotproben-Ergebnisse sind da

Vorletzte Woche haben wir von allen zehn Tieren Kotproben zur Untersuchung auf Parasitenstadien zur Vet-Uni Gießen geschickt. Die Ergebnisse sind da. Alle Tiere sind unbelastet, keines muss gegen Würmer oder andere Parasiten behandelt werden.
Glück und gutes Weidemanagement spielen da wohl zusammen. Täglich reinigen wir die Kotplätze 1-3mal.

Sonntag, 23. Oktober 2016
Wieder Sorge um Merlin

Am Freitag ging es unserem kleinen Merlin wieder schlecht. Bauchschmerzen nach dem Mittags-Fläschchen. Eine Möglichkeit wäre , dass er die mit Pulver angerührte Milch nicht so gut verträgt. Also versuchen wir es jetzt stattdessen mit H-Milch, die auch oft in der Flasche Aufzucht eingesetzt wird. Im Moment geht es ihm gut damit. Jetzt heisst es beobachten und hoffen.

Neuere Beiträge  Ältere Beiträge

Anmelden

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!